Saft – das Wundermittel

Nieder-Olm, | Ein Fachbeitrag von Dr. Volker Herdegen, Manager Research & Innovation Eckes-Granini, und Kiran Jainani Group Innovation Manager.

Es gibt ein altes Sprichwort, das besagt „man ist, was man isst". Daher ist es nicht verwunderlich, dass das, was wir konsumieren, die zentrale Rolle beim Erreichen unserer Gesundheits- und Wellnessziele spielt. Angesichts der Tatsache, dass die Weltbevölkerung zunehmend altert und dies zu wachsenden Herausforderungen im Gesundheitswesen führt, rückt die präventive Ernährung immer mehr in den Fokus vieler Menschen.

Die Autoren: Dr. Volker Herdegen, Manager Research & Innovation der Eckes-Granini Gruppe, und Kiran Jainani, Group Innovation Manager.

Anstatt erst zu handeln, wenn man bereits krank ist, achten die Menschen heute verstärkt auf ihre Ernährung, um ihr persönliches Optimum an Lebensqualität zu erreichen. Die Verbraucher spüren einen immer größeren Druck, „Well-Being“ in jeden Aspekt ihres Lebens zu integrieren. Dabei treibt vor allem die jüngere Generation die Welle des „ganzheitlichen Wohlbefindens" an – vor einigen Jahren galt dies noch als Luxus.

Bewährte Mittel für neuen Trend
Daher ist es wenig überraschend, wenn zahlreiche Unternehmen eine wachsende Palette an Angeboten und Produkten für die geistige, körperliche und emotionale Gesundheit auf den Markt bringen. Gleichzeitig entstehen auf den verschiedenen Social Media Plattformen sogenannte „Communities“, die von Wellness inspiriert sind. Wir stellen fest: Unsere Vielfalt an Lebensmitteln entwickelt sich ständig weiter und ist dabei vor allen inspiriert von einer neuen und modernen Definition von Gesundheit und Wohlbefinden. Doch auch der Blick zurück lohnt sich häufig. Retro ist in! Ein solches Produkt, das gerade wieder einen Aufwind erfährt, ist Saft. Säfte sind seit Jahrhunderten Teil unseres Lebens und werden seit Generationen konsumiert. Sie sind etwas Besonderes, da sie uns helfen, schnell und einfach gesundes Obst und Gemüse im Alltag zu konsumieren. Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist ein zu geringer Obst- und Gemüsekonsum einer der 10 ausgewählten Top-Risikofaktoren für die globale Sterblichkeit. Dies zeigt, dass wir Obst in unserem Leben zunehmend vernachlässigen.

Agent Orangensaft
Säfte können dazu beitragen, diese Lücke zu schließen. Dank seiner vielen lebenswichtigen und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralien, die für unser tägliches Leben essentiell sind, haben sie das Potenzial, unser geistiges und körperliches Wohlbefinden spürbar zu erhöhen.

Wussten Sie, dass schon ein einziges Glas Orangensaft viele wichtige Nährstoffe liefern kann? Orangensaft ist reich an Vitamin C, das zur normalen Funktion des Immunsystems beiträgt. Ein gesundes Immunsystem hilft, das Eindringen neuer unbekannter Viren oder anderer Mikroben in unseren Körper zu verhindern. Darüber hinaus ist Orangensaft eine wertvolle Quelle an Folsäure, Carotinoiden und nützlichen Antioxidantien.

Ein Tropfen Gesundheit
Es gibt auch eine Vielzahl von wissenschaftlichen Belegen, die die positiven Veränderungen von Fruchtsäften auf die Gefäßgesundheit, den Blutdruck und Entzündungen belegen. All diese Effekte verringern das Risiko eines metabolischen Syndroms und damit die Erkrankung an den heutigen Zivilisationskrankheiten. Laufende Forschungsarbeiten deuten darauf hin, dass einige der Nährstoffe in Obst- und Fruchtsäften wie Kalium, Folat, Carotinoide und Polyphenole synergetisch wirken und damit einen weiteren Schutz bieten.

Es lässt sich heute gut beobachten, dass die Verbraucher zunehmend eine ganzheitlichere Sicht auf ihre Gesundheit einnehmen. Dabei setzt sich vermehrt die Erkenntnis durch, dass ein komplettes Ernährungs- und Bewegungsprogramm ihnen helfen kann, ihr gewünschtes Leistungsniveau zu erreichen und damit ihren Zielen und Ambitionen näher zu kommen, anstatt sich auf Wundermittel zu verlassen. Und hier kommt auch „Omas Küche“ wieder ins Spiel. Wir erkennen die Qualität und die Vorteile traditioneller Ernährung und Nahrungsmittel – und versuchen, sie in bequemere Formate zu übertragen, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen. Saft in all seinen heutigen Varianten und Rezepturen ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie man Obst jederzeit und überall bequem konsumieren kann.

Dieser Fachbeitrag von Dr. Volker Herdegen, Manager Research & Innovation, und Kiran Jainani, Innovation Manager der Eckes-Granini Gruppe wurde im „Beverage Essentials Handbook 2020“ veröffentlicht.


Quellen:

  • WHO (URL). Promoting fruit and vegetable consumption around the world. Global Strategy on Diet, Physical Activity and Health.  Available at: www.who.int/dietphysicalactivity/fruit/en/index2.html
  • Foroudi, S., Potter, A. S., Stamatikos, A., Patil, B. S., & Deyhim, F. (2014). Drinking orange juice increases total antioxidant status and decreases lipid peroxidation in adults. Journal of medicinal food, 17(5), 612-617.
  • Constans, J., Bennetau-Pelissero, C., Martin, J. F., Rock, E., Mazur, A., Bedel, A., ... & Bérard, A. M. (2015). Marked antioxidant effect of orange juice intake and its phytomicronutrients in a preliminary randomized cross-over trial on mild hypercholesterolemic men. Clinical Nutrition, 34(6), 1093-1100.
  • Silveira, J. Q., Dourado, G. K., & Cesar, T. B. (2015). Red-fleshed sweet orange juice improves the risk factors for metabolic syndrome. International journal of food sciences and nutrition, 66(7), 830-836.
zu allen NEWS »