Ehrgeizige Ziele zur Reduzierung von Treibhausgasen von SBTi bestätigt

Nieder-Olm, | Um die Emissionen im Einklang mit den neusten Klimawissenschaftskriterien zu reduzieren, arbeitet Eckes-Granini mit der unabhängigen Science Based Targets Initiative (SBTi) zusammen.

Die SBTi definiert und fördert bewährte Praktiken bei der Festlegung von wissenschaftsbasierten Zielen und bewertet die Emissionsreduktionsziele von Unternehmen. Zu den Trägern der Initiative gehören das Carbon Disclosure Project (CDP), der UN Global Compact, das World Resources Institute (WRI) und der World Wide Fund for Nature (WWF). Die internationale Eckes-Granini Gruppe hat sich der Initiative angeschlossen, um mit ehrgeizigen Klimaschutzzielen einen Beitrag zur Begrenzung der globalen Erderwärmung auf 1,5°C zu leisten. Nach intensiver Prüfung hat die SBTi heute bestätigt, dass die Ziele von Eckes-Granini zur Reduzierung von Treibhausgasen mit den Zielen des Pariser Abkommens in Einklang stehen.

Emissionsreduktionsziele: Kampf an vielen Stellen für den Klimaschutz

Eckes-Granini strebt an, bis 2030 die direkten Treibhausgasemissionen aus seiner Geschäftstätigkeit (Scopes 1 und 2) gegenüber der Ausgangsbasis von 2019 um 95% zu reduzieren. Weiterhin hat sich Eckes-Granini als Ziel gesetzt, die indirekten Treibhausgasemissionen in der Wertschöpfungskette (Scope 3), die durch die Unternehmenstätigkeit verursacht werden, aber oft nicht unter der Kontrolle des Unternehmens stehen (z.B. bei Zulieferern und Dienstleistern), bis 2030 pro Liter um 50% gegenüber der Ausgangsbasis von 2019 zu verringern.

Mehr Informationen zu den konkreten Maßnahmen und bisherigen Fortschritten! 

 

zu allen NEWS »