Pago interviewt Gastronomen

St. Florian, | Die beliebte Interviewreihe unserer Marke Pago mit österreichischen Gastronomen geht trotz Pandemie weiter. Zwei neue "Leuchtturm-Gastronomen" erzählen ihre Geschichten und was Pago für sie bedeutet.

Mit gerade einmal 20 Jahren wurde die Jungunternehmerin Alexandra Holzhey ins kalte Wasser geworfen, als sie das Café Urbann in Wels übernahm. "Ich habe mir den Respekt meiner Mitarbeiter erarbeitet, weil ich immer mit ihnen zusammengearbeitet habe und die Dinge direkt angegangen bin, anstatt andere die Arbeit machen zu lassen", erzählt Holzhey. Sie hat eine tiefe Verbundenheit zu Pago, denn schon mit ihrer Großmutter besuchte sie das Café Urbann, um Pago Säfte zu genießen. Ihr Lieblingsgeschmack: schwarze Johannisbeere.

 

Huth steht für Vielfalt

Das ehrgeizige Power-Paar Gabriele und Robert Huth führt sechs Restaurants und einen Imbissstand im Herzen Wiens. Sie haben einen Mix aus verschiedenen Restaurantkonzepten aufgebaut - von Italienisch über Burger und Steaks bis hin zur traditionellen Wiener Küche. Das hat sich ganz natürlich ergeben: "Jedes Restaurant musste sein eigenes Profil entwickeln, weil sie direkt nebeneinander liegen", erklärt Robert Huth.

Eines aber verbindet sie alle - der Fokus der Inhaber auf Qualitätsprodukte. Deshalb ist Pago für sie auch der einzige Fruchtsaft. Ihre Favoriten sind schwarze Johannisbeere und Marille, gemischt mit Wasser. "Eine echte Geschmacksexplosion", sagen sie.

 

zu allen NEWS »