Fruchtsaft & Co.
So viel Frucht steckt in Fruchtsaft, Nektar & Co.

Die Auswahl an leckeren Fruchtsäften, Nektaren und so genannten Fruchtsaftgetränken ist groß – aber wie viel Frucht steckt denn eigentlich in welchem Produkt? Der europäische Gesetzgeber gibt hier mit seiner Fruchtsaft-Richtlinie Saftherstellern eine klare Kennzeichnung vor.

Fruchtnektar bringt Vielfalt und Abwechslung ins Fruchtgetränke-Regal

Von A wie Ananas bis Z wie Zitrone: Grundsätzlich würden sich zwar alle Früchte zu Fruchtsaft aus 100 % Früchten verarbeiten lassen, als Safthersteller wissen wir aber, dass einige Fruchtsäfte so nicht schmecken würden oder zu dickflüssig wären.

Gerade säurereiche Obstsorten wie Sauerkirschen oder schwarze Johannisbeeren werden daher als Nektar angeboten; gleiches gilt für besonders stärkehaltige Früchte wie Bananen. Fruchtnektare – die durch ihre enorme Vielfalt die Palette an Fruchtgetränken enorm erweitern- müssen gemäß der europäischen Fruchtsaft-Richtlinie je nach Sorte mindestens 25 bis 50 Prozent Frucht enthalten (auf dem Etikett angegeben), tatsächlich liegt der Fruchtgehalt jedoch oftmals höher.

Damit leisten auch die Fruchtnektare einen wertvollen Beitrag zur Versorgung mit gesunden Frucht-Inhaltsstoffen.

Fruchtsaft

Immer 100 % Fruchtgehalt
Vor diesem Hintergrund ordnen Ernährungswissenschaftler den Fruchtsaft nicht den Getränken, sondern den pflanzlichen Lebensmitteln zu und raten:
Ein Glas Saft täglich kann eine der – im Rahmen der internationalen „5 am Tag“-Kampagne – empfohlenen fünf Portionen an Obst und Gemüse pro Tag ersetzen.

Immer 100 % Fruchtgehalt
Laut der europäischen Fruchtsaft-Richtlinie darf ein Safthersteller ein Produkt nur als „Fruchtsaft“ bezeichnen, wenn es tatsächlich einen Fruchtgehalt von hundert Prozent aufweist. Fruchtsaft aus beispielsweise Orangen, Äpfeln, Trauben, Birnen oder auch Ananas enthält damit viele gesunde Nährstoffe der Früchte in flüssiger Form.

Fruchtsaft-Getränke – viel Geschmack mit und ohne Kohlensäure

Auch die beliebten Fruchtsaft-Schorlen zählen zu den „Fruchtgetränken“. Ihr Fruchtsaft-Gehalt liegt üblicherweise bei mindestens 50 Prozent, häufig sogar darüber (hier gibt das Etikett des Saftherstellers genaue Auskunft). Oft enthalten sie auch natürliches Mineralwasser.
Apfelsaft- oder Schorlen aus roten Fruchtsäften erfreuen sich nicht nur an heißen Sommertagen großen Zuspruchs, sondern sind saisonunabhängig erfrischende und beliebte Fruchtgetränke.

Smoothies - Fruchtsaft-Gehalt variiert

Viele Smoothies der „ersten Generation“ wurden direkt aus pürierten Früchten beziehungsweise aus Fruchtpüree und Direktsaft hergestellt; heute gibt es viele Produkte, die auch Fruchtsaft-Konzentrate, Fruchtstücke oder Gemüse enthalten. Bei den neuesten Angeboten werden häufig zusätzlich so genannte „Superfruits“ verwendet Früchte mit einem besonders hohen Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen.

Wir verwenden Cookies, um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren (Conversion Tracking, Analyse) und Ihnen auf Websites Dritter personalisierte Werbung anzeigen zu lassen (Retargeting). Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den vorgenannten Maßnahmen zu. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit wie dort beschrieben widerrufen.